Winterzeit

Das kleine Schneeflöckchen

Dienstag, Dezember 12th, 2017 | Winter | Keine Kommentare

Das kleine Schneeflöckchen

Das kleine Schneeflöckchen, das Weiße
es macht von weither eine Reise
hochdroben aus dem Himmelszelt
fliegt es zu uns, in unsere Welt

Es fliegt mal hin, es fliegt mal her
und wirbelt im Wind auch mal recht sehr
es zaubert so auf seiner Reise
eine wunderschöne Winterweiße

Die Kinder freuen sich, es gibt Schnee
und zugefroren ist der See
eine Schneeballschlacht zur Winterzeit
dies macht doch allen eine Freud

©Gerhard Ledwina(*1949)
12.12.2017

unkorrigierte Fassung

Tags: , , , , ,

Ein Schneemann lächelt (1398)

Sonntag, März 6th, 2016 | Winter | Keine Kommentare

Ein Schneemann lächelt

Ein Schneemann lächelt, komme heraus
komme doch aus deinem warmen Haus
du musst mich hier doch noch verzieren
kannst später gehen noch spazieren

Ich brauche eine Nase, ein Gesicht
dass ich als Schneemann ein Gedicht
sich alle freuen, die hier gehen
und bleiben gerne auch mal stehen

wie doch ein Schneemann schön sein kann
ich ziehe sie alle in den Bann
der schönen kalten Winterzeit
wenn es im Winter endlich schneit

©Gerhard Ledwina(*1949)
2.3.2016
Nr. 1398 aus Band 52

Anmerkung: Dieses Gedicht wurde

auf der Internetseite „Mäusenest Grüna e.V.“ in Chemnitz – Homeseite – veröffentlicht.

Tags: , , , , , , ,

Winterzeit – Weihnachtzeit (1163)

Sonntag, November 11th, 2012 | Weihnacht, Winter | Keine Kommentare

Winterzeit – Weihnachtzeit

Wenn erste Tannenbäume brennen
der Glühwein duftet quer durchs Haus
die Plätzchen liegen schon im Ofen
da sieht es gleich nach Weihnacht aus

Und Draußen fallen die ersten Flocken
es sieht sehr winterlich schön aus
ein Schneemann steht unter der Laterne
die Kinder gehen gern hinaus

Im Ofen knistern hell die Flammen
die Wärme zieht durch´s ganze Haus
das Kätzchen legt sich an den Ofen
und Frauchen zieht die Schuhe aus

Autor: © Gerhard Ledwina(*1949)
(11.11.2012)(Nr. 1163 aus Band 43)

Tags: , , , , , , , , , , ,

Vor Weihnachten (1158)

Dienstag, Oktober 30th, 2012 | Herbst, Weihnacht, Winter | Keine Kommentare

Vor Weihnachten

Von Grün nach Braun
gefärbt der Wald
der Nebel zieht,
es wird schon kalt

Das Tageslicht ist kaum zu sehn
bald werden Weihnachtsbäume stehn
Zu Hause ist der Ofen an
so ist auch schon der Stollen dran

Der lecker schmeckt auf jedem Tisch
sehr gut gebacken und noch frisch
genießt man ihn in froher Runde
es kommt schon bald die Weihnachtsstunde

Autor: © Gerhard Ledwina(*1949)
(Nr. 1158 aus Band 43)

Vorgetragen wurde dieses Gedicht bei dem Adventskonzert der Rabenauer Musikgruppen in der evangelischen Kirche, im Dezember 2013

Tags: , , , , , , ,

Rotnasenzeit (Elfchen)

Mittwoch, Oktober 3rd, 2012 | Elfchen-Gedichte, Herbst, Winter | Keine Kommentare

Rotnasenzeit
Die Kälte
fordert ihre Opfer
du brauchst nun viele
Taschentücher

Autor: ©Gerhard Ledwina(*1949)

Tags: , , , , ,

Schneetage (1003)

Montag, Januar 9th, 2012 | Winter | Keine Kommentare

Schneetage

In Tagen, die im Schnee versinken
können die Menschen von weit nur winken
Eisig ist die Winterzeit
und der Frühling ist noch weit

Schnell ist auch die Nase rot
wenn du holen musst ein Brot
denn in dieser Winterzeit
ist der Frühling ja noch weit

Hund und Katze wollen nicht raus
selbst für Tiere ist es ein Graus
Pudelmütze und ein Schal
ohne die ist es fatal

Ja, es ist doch noch Winterzeit
und der Frühling ist noch weit

Autor: ©Gerhard Ledwina(*1949)
(Nr. 1003 aus Band 37)

Tags: , , , , , , , , ,

Schneebedeckt (1084)

Mittwoch, Januar 12th, 2011 | Winter | Keine Kommentare

 

Schneebedeckt

Schneebedeckt ist Baum und Strauch
aus Kaminen steigt auf der Rauch
Knisternd kracht die Feuerglut
im Kamin, das tut nun gut

Wärmend ist der Feuerschein
an dem Ofen, der daheim
Möcht man gar nicht hinten vor
in die Kälte, die am Tor

Doch mit Schlitten in den Schnee
dies ist auch mal, ganz recht schön
eingemummt spazieren gehen
kann man schöne Landschaft sehen

Und der Glühwein duftet fein
wenn man wieder ist daheim
Setzt man gern sich auf die Bank
warmen Ofen, Gott sei Dank

 

Autor: ©Gerhard Ledwina(*1949)
(Nr. 1084 aus Band 40)

Tags: , , ,

Hell (1082)

Donnerstag, Dezember 23rd, 2010 | Weihnacht, Winter | Keine Kommentare

 

Hell

Hell ist es in dunklen Tagen
wenn der Schnee vom Himmel fällt
bleibt er auch an Weihnachtstagen
ist das Fest noch mal erhellt

Besonders schön an Feiertagen
mit Schlitten übern Weg zu ziehen
Die Bäume sind mit Schnee beladen
dem Winter sei die Kält´ verziehn

 

Autor: ©Gerhard Ledwina(*1949)
(Nr. 1082 aus Band 40)

Tags: , , , ,

Langsam schaut … (1065)

Donnerstag, Oktober 28th, 2010 | Hoffnung, Kindergedichte, Weihnacht, Winter | Keine Kommentare

 

Langsam schaut

Langsam schaut ein Augenpaar
nach dem Schnee, ob er schon da
Hofft, dass er doch endlich fällt
auf den Schlitten, der bestellt

Weihnachtszettel ist sehr lang
und die Hoffnung ist noch bang
Kommen soll die Winterzeit
mit dem Schlitten, der bereit

©Gerhard Ledwina(*1949)
(Nr. 1065 aus Band 39)

Tags: , , , , , ,

Blätter fallen (784)

Samstag, November 10th, 2007 | Herbst | Keine Kommentare

 

Blätter fallen 

Blätter fallen von den Bäumen
Menschen Blätterberge räumen
Äste ihrem Blatt beraubt
Mensch, der Eichelberge klaubt

Kastanien liegen auf dem Boden
aus der Wipfel Bäume oben
Futter für Tiere ist bereit
für die nahe Winterzeit

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 784 aus Band 28)

Tags: , , , , , , ,

Der Baum (227)

Montag, Oktober 15th, 2007 | Frühjahr, Herbst, Sonstige Gedichte, Winter | Keine Kommentare

 

Der Baum

Große Blätter
Grün dein Kleid
Schönes Kleid für eine Zeit

Braune Blätter
Herbst die Zeit
Du verlierst dein schönes Kleid

Keine Blätter
Winterzeit
Weiß ist jetzt dein Winterkleid

Knospen sprießen
Frühjahrszeit
Du bist jetzt für´s Grün bereit

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 227 aus Band 6)

Tags: , , , ,

Tannenbäume (176)

Sonntag, Oktober 14th, 2007 | Winter | Keine Kommentare

 

Tannenbäume 

Tannenbäume
Winterträume
Schneeballschlacht
Spaß gemacht

 

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 176 aus Band 4)

Tags: , , ,

Farbenpracht (555)

Donnerstag, Oktober 11th, 2007 | Herbst, Sonstige Gedichte, Winter | Keine Kommentare

 

Farbenpracht

Farbenpracht
der Wald gefärbt
golden ist der Schein

Vögel fliegen
in den Schwärmen
suchen neues Heim

Dunkel wird´s
die Nacht wird länger
und die Tage werden kalt

Blätter fallen
von den Bäumen
Winter, der ist eingekehrt

Farbenpracht
die ist vergänglich
Jahreszeit mit Farben spielt

 

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 555 aus Band 19)

Anmerkung: Dieses Gedicht wurde in der

Zeitschrift „Mitwochs“ für Freunde der freien Waldorfschule Braunschweig in der Ausgabe 28 vom 19. Oktober 2016 auf der Seite 2 abgedruckt.

Tags: , , , , , , ,

Eisig ist die …. (156)

Dienstag, Oktober 9th, 2007 | Winter | Keine Kommentare

 

 Eisig ist

Eisig ist die Scheibe zu
gefroren ist das Eis im Nu
Kalt sind jetzt auch deine Hände
Die Winterzeit spricht ihre Bände

Der Schneepflug zieht jetzt seine Runden
und deine Hände sind geschunden
Der Schneemann lacht dir freundlich zu
den Winterdienst, den hast doch du

 

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 156 aus Band 3)

Tags: , , , , , , ,

Novembernebel (64)

Donnerstag, Oktober 4th, 2007 | Herbst, Winter | Keine Kommentare

 

Novembernebel 

Novembernebel über Wäldern
Graue Schleier in der Sicht
Braune Blätter auf den Kleidern
Winter, es ist angericht´

Winterkleid sich auf die Wälder
schneiend auf die Nadeln legt
Kälte bei den Menschen
In die Knochen fegt

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 64 aus Band 1)

Anmerkung: Dieses Gedicht ist in der Hauszeitung „Klönsnack“ Seniorenzentrum Klaenerhof, Seniorenbetreuung Hatten, im Dezember 2011 abgedruckt worden.

Tags: , , , ,

Search

Kategorien

Gedichte Archiv

Zur Beachtung

Bitte beachten sie das ©.

Natürlich würde ich mich auch über´s Einsetzen meines Link´s sehr freuen!

Das Herunterladen zur geschäftlichen Verwendung bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Autors.

Wünsche ihnen viel Freude beim lesen.

 

Über mich

Hallo.
Gedichte schreibe ich erst seit dem Jahr 2000/2001 durch Zufall und aus Freude und Spaß. Nehme mich dabei nicht all zu ernst und es freut mich wenn andere Menschen sich an meinen Zeilen erfreuen.

Bei Veröffentlichung meiner Gedichte möchte ich darum bitten, immer das Gedicht mit meinem ©Gerhard Ledwina(*1949) zu versehen!

Da ich leider auch schon meine Gedichte ohne den Anhang gefunden habe, was weniger schön ist.

 

Mein Motto ist

„Ein friedliches Europa ist nicht selbstverständlich“
„Europa braucht Dich jetzt“

Werbung