Wandergedicht

Auf dem Berge (1495)

Mittwoch, Februar 7th, 2018 | Sommer, Wandergedicht | Keine Kommentare

Auf dem Berge

Auf dem Berge ins Tale zu sehen
lässt den Alltag sehr schnell verwehen
wie schön ist die Landschaft
und dies ist doch Glück

das man im Herzen nimmt
auf dem Heimweg zurück

©Gerhard Ledwina(*1949)
3.01.2018
im Heimatmuseum Sandweier
Nr. 1495 aus Band 56

————————————————————————————

Werbung:

————————————————————————————

Tags: , , ,

Die Sonne scheint (1484)

Mittwoch, Februar 7th, 2018 | Herbst, Sommer, Wandergedicht | Keine Kommentare

Die Sonne scheint

Die Sonne scheint ins tiefe Tal
an den Hängen wachsen Reben
der Himmel blau, die Luft ist warm
für den Winzer ist es ein Segen

Drunten im Tal schlängelt sich der Fluss
für Urlauber und Gäste ein Genuss
auf ihm zu reisen oder am Rande zu speisen
zu trinken den Wein, ob an der Mosel
oder dem Rhein

©Gerhard Ledwina(*1949)
28.12.2017
Nr. 1484 aus Band 56

————————————————————————————

Werbung:

————————————————————————————

Tags: , , , ,

Pumpend (1291)

Donnerstag, Januar 4th, 2018 | Wandergedicht | Keine Kommentare

Pumpend

Pumpend schlägt das Herz zum Hals
Wasser tropft bis ins Genick
Doch das ist dein Wanderglück

Schwer sind sie die steilen Hänge
mühsam kommst du in die Gänge
Schritt für Schritt pumpt dir dein Herz
und die Beine fühlen Schmerz

Langsam geht es den Berg hinauf
und du nimmst dabei in Kauf
dass die Füße auch noch schmerzen
Morgen kannst du wieder scherzen
wenn du siehst, du hast es geschafft
diese mühsam Wanderschaft

©Gerhard Ledwina(*1949)
Jahr 2015
Nr. 1291 aus Band 48

Tags: , , ,

Die Karte (1166)

Montag, Januar 1st, 2018 | Sonstige Gedichte, Urlaub | Keine Kommentare

Die Karte

Die Karte war der Wegbegleiter
für einen kleinen Weg, Bereiter
der mühsam sich durch Wald und Flur
sich bahnte einen große Spur

Und er verfranzte sich, nicht heiter
da half ihm doch sein Wegbegleiter
und die Moral von der Geschicht
vergiss die Karte bitte nicht

©Gerhard Ledwina(*1949)
ca. 2012/2013
Nr. 1166 aus Band 43

Tags: , , , ,

Im Schwarzwald (1290)

Sonntag, Februar 5th, 2017 | Glück, Wandergedicht | Keine Kommentare

Im Schwarzwald

Im Schwarzwald hört man die Tannen rauschen
und Weinberge kann man zu Fuß erlaufen
Die Berge und Täler sind wunderschön
wandere im Schwarzwald, da wirst du es sehn

Geräucherter Schinken und Tannenduft
dies ist schon eine besondere Luft
Das Wasser, der Wein von besonderer Güte
hier trägt man auch besondere Hüte

Ein Tannenzäpfle trinkt mancher Wanderer gern
dazu noch ein Schnäpsle, der Alltag ist fern.

©Gerhard Ledwina(*1949)
Im Jahre 2016

(Nr. 1290 aus Band 48)

————————————————————————————

Werbung:

————————————————————————————

 

Tags: , , , , , ,

Bergwanderung (1180)

Freitag, Mai 24th, 2013 | Sommer, Wandergedicht | Keine Kommentare
Blick vom Berg

Blick in das Tal

Bergwanderung

Auf Berge wandern ist doch schön
kannst weithin in die Ferne sehn
doch vor der Freude kommt die Kraft
damit man es auf die Berge schafft
Zur Bergwanderung gehört ein Vesper dazu
dort oben bei Ausblick und friedlicher Ruh

Autor: ©Gerhard Ledwina(*1949)
Nr. 1180 aus Band 44

Tags: , , , , , , , , , ,

Search

Kategorien

Gedichte Archiv

Mein Motto ist

„Ein friedliches Europa ist nicht selbstverständlich“
„Europa braucht Dich jetzt“

Über mich

Hallo.
Gedichte schreibe ich erst seit dem Jahr 2000/2001 durch Zufall und aus Freude und Spaß. Nehme mich dabei nicht all zu ernst und es freut mich wenn andere Menschen sich an meinen Zeilen erfreuen.

Bei Veröffentlichung meiner Gedichte möchte ich darum bitten, immer das Gedicht mit meinem ©Gerhard Ledwina(*1949) zu versehen!

Da ich leider auch schon meine Gedichte ohne den Anhang gefunden habe, was weniger schön ist.

 

Werbung


Zur Beachtung

Bitte beachten sie das ©.

Natürlich würde ich mich auch über´s Einsetzen meines Link´s sehr freuen!

Das Herunterladen zur geschäftlichen Verwendung bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Autors.

Wünsche ihnen viel Freude beim lesen.