Vogelgedicht

Die Vögel rufen (1515)

Dienstag, August 21st, 2018 | Sonstige Gedichte, Tiere | Keine Kommentare

Die Vögel rufen

Die Vögel rufen
steh doch auf
der Tag beginnt
mit seinem Lauf

Die Sonne scheint
der Tag wird schön
steh du doch auf
du wirst schon sehn

Wie herrlich ist
das Morgenlied
wenn du noch
in dem Bette liegst

beginnt so wunderschön
der Morgen

©Gerhard Ledwina(*1949)
10.03.2018
(Nr. 1515 aus Band 57)

Tags: , , , ,

Der Spatz (303)

Samstag, Oktober 27th, 2007 | Tiere | Keine Kommentare

 

Der Spatz

Der Spatz, der aus der Hecke schaut
als wenn er keinem Wesen traut
bewegt den Kopf mal hin, mal her
und sonst bewegt er sich auch sehr

Fliegt dann sehr schnell im hohen Bogen
auf einen neuen Platz nach oben
Schaut weit umher und hüpft herum
was soll auch er schon anderes tun

Pickt einmal hier, pickt einmal da
und ist auch frech in der Spatzenschar
Fliegt in die Hecke, schaut heraus
und hat noch keinem anderen Wesen getraut

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 303 aus Band 9)

Tags: , , , , ,

Weiche Strahlen (671)

Samstag, Oktober 27th, 2007 | Nacht | Keine Kommentare

 

Weiche Strahlen

Weiche Strahlen der Abendsonne
beschließen den sonnigen Tag
Vielstimmig ist der Klang
der jubilierenden Vögel
die ihr Abendlied trällern
bis dass die Dunkelheit
der aufkommenden Nacht
ihr Lied verstummen lässt

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 671 aus Band 23)

Tags: , , , , ,

Der froher Spatz (518)

Donnerstag, Oktober 18th, 2007 | Allgemein, Tiere | Keine Kommentare

 

Der frohe Spatz 

Ein froher Spatz ein Weizenkorn findet
und er dazu sich überwindet
es heim zu bringen in sein Nest
da gibt es jetzt ein kleines Fest

Ein Regenwurm zu neugierig geworden
liegt auch schon bei der Spatzenschar
Frau Spatz sieht ihre jungen Kinder
die Schnäbel aufsperren, wie die Rinder

Zu füttern gilt die Spatzenschar
dazu sind Eltern halt mal da
Herr Spatz derweil nach dem Rechten schaut
weil der Katze er nicht traut
Damit sie seine Familie nicht findet
lenkt er sie ab, dass sie verschwindet

So kehrt er heim zu seiner Spatzenschar
die findet er so wunderbar
So will er weiter für sie sorgen
am frühen Abend und am Morgen

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 518 aus Band 17)

Tags: , , , , ,

Search

Kategorien

Gedichte Archiv

Mein Motto ist

„Ein friedliches Europa ist nicht selbstverständlich“
„Europa braucht Dich jetzt“

Über mich

Hallo.
Gedichte schreibe ich erst seit dem Jahr 2000/2001 durch Zufall und aus Freude und Spaß. Nehme mich dabei nicht all zu ernst und es freut mich wenn andere Menschen sich an meinen Zeilen erfreuen.

Bei Veröffentlichung meiner Gedichte möchte ich darum bitten, immer das Gedicht mit meinem ©Gerhard Ledwina(*1949) zu versehen!

Da ich leider auch schon meine Gedichte ohne den Anhang gefunden habe, was weniger schön ist.

 

Werbung


Zur Beachtung

Bitte beachten sie das ©.

Natürlich würde ich mich auch über´s Einsetzen meines Link´s sehr freuen!

Das Herunterladen zur geschäftlichen Verwendung bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Autors.

Wünsche ihnen viel Freude beim lesen.