Verstehen

Wanderung durch´s Leben (1129)

Samstag, November 26th, 2011 | Allgemein, Hoffnung, Sonstige Gedichte | Keine Kommentare

Wanderung durch´s Leben

Mein Leben ist eine Wanderung
da geht es auf und nieder
und ab und an da finde ich
auch neue Wanderbrüder

Gemeinsam wandern wir durchs Tal
durch Wiesen, Wald und Höh´n
und manches Mal, wenn es sehr schwer
wir auch gemeinsam stöhn´

So helfen wir uns in der Not
wie auch in guten Zeiten
Das Leben ist ein hartes Brot
es gibt auch schöne Seiten

Durch unsere Hoffnung nicht zuletzt
wir durch das Leben schreiten
Das Leben ist eine Wanderung
es hat auch schöne Zeiten

Autor: ©Gerhard Ledwina(*1949)
(Nr. 1129 aus Band 42)

Tags: , , , , , , , ,

Zu verstehn (341)

Dienstag, Oktober 30th, 2007 | Glück | Keine Kommentare

 

Zu versteh´n 

Glück ist jemand zu versteh´n
Glück ist jemand gern zu sehn
Glück ist jemand lieb zu haben
ob an guten oder schlechten Tagen

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 341 aus Band 10)

Tags: , , , ,

Nicht

Freitag, Oktober 19th, 2007 | Elfchen-Gedichte | Keine Kommentare

 

Nicht
Sie, Du
bist meine Welt
Das Leben im Glück
verstehen

 

Autor: © Gerhard Ledwina(*1949)

Tags: , ,

Die Freude (557)

Donnerstag, Oktober 11th, 2007 | Glück, Liebe | Keine Kommentare

 

Die Freude

Die Freude, dich zu sehen
zu berühren
zu verstehen

Das Glück
dich zu kennen
mit dir zu reden
dich zu verstehen

Ist die Freude und
das Glück  unseres Lebens

 

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 557 aus Band 19)

Tags: , , , , , ,

Berührung (558)

Donnerstag, Oktober 11th, 2007 | Freundschaft, Liebe | Keine Kommentare

 

Berührung

Als ich den Schalk
in deinen Augen sah
berührte mich ein innerer Blitz
in meinem Inneren tobte ein Vulkan
und sein Ausbruch
schleuderte das Magma
des Verlangens und
der Sehnsucht nach dir
in Kilometer weite Höhen

Wie feuerheiße Glut der Hölle
brannte die Liebe
und der Donner schwoll an
Die Erektion des Vulkans
ein Beben im Bauch
und toben die Sinne aus

Möge der Ascheregen des Ausbruchs
nicht die Sicht in deine Augen trüben
und der Blitz des Verstehens
und der Sehnsucht und Verlangens,
auch bei dir einen Ausbruch
des Vulkans der Liebe
und der Freundschaft
erzeugen
Und dass die Augen uns immer
begegnen

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 558 aus Band 19)

Tags: , , , , , ,

Search

Kategorien

Gedichte Archiv

Mein Motto ist

„Ein friedliches Europa ist nicht selbstverständlich“
„Europa braucht Dich jetzt“

Über mich

Hallo.
Gedichte schreibe ich erst seit dem Jahr 2000/2001 durch Zufall und aus Freude und Spaß. Nehme mich dabei nicht all zu ernst und es freut mich wenn andere Menschen sich an meinen Zeilen erfreuen.

Bei Veröffentlichung meiner Gedichte möchte ich darum bitten, immer das Gedicht mit meinem ©Gerhard Ledwina(*1949) zu versehen!

Da ich leider auch schon meine Gedichte ohne den Anhang gefunden habe, was weniger schön ist.

 

Werbung


Zur Beachtung

Bitte beachten sie das ©.

Natürlich würde ich mich auch über´s Einsetzen meines Link´s sehr freuen!

Das Herunterladen zur geschäftlichen Verwendung bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Autors.

Wünsche ihnen viel Freude beim lesen.