Strandgedicht

Am Strand (701)

Samstag, November 3rd, 2007 | Urlaub | Keine Kommentare

 

Am Strand

Am Strand mal nach den Muscheln sehn
am Strand nur mal spazieren gehn
Die Fischbude am Strand besuchen
dort noch einen leckeren Fisch aussuchen

Mit einem Fischbrötchen in der Hand
und Bierchen sitzend schön am Strand
Das ist doch Urlaub, Freude pur
Genuss des Lebens in Natur
Wenn dann auch noch die Sonne scheint
so ist die Seele mit dir vereint

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 701 aus Band 25)

Tags: , , , , , , , , , ,

Seesand (630)

Sonntag, Oktober 21st, 2007 | Träume, Urlaub | Keine Kommentare

 

Seesand

Ein Boot, das gleitet
so dahin
Du siehst es in die
Ferne ziehn

Das Fernweh kommt
so in dir auf
Du wärst doch gern
dort obendrauf

Könnst weithin
übers Wasser sehn
und gleitend
übers Wasser ziehn

So stehst du an
der Küste Strand
und hast nur Seesand
in der Hand

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 630 aus Band 22)

Tags: , , , , , , , , , ,

Urlaubszeit III (629)

Sonntag, Oktober 21st, 2007 | Urlaub | 1 Kommentar

 

Urlaubszeit

So schön ist es
am Strand zu stehn
und Winde, die
um die Nase wehn

Das Meer, das grüßt
mit Wellenrauschen
Als Mensch mag man gern
diesen Tönen lauschen

Die Spuren, die am Strand
entstehen
die mag man doch
so gerne sehen

Die Urlaubszeit
die einen freut
Am Strand zu stehen
nie bereut

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 629 aus Band 22)

Anmerkung: Dieses Gedicht wurde in dem

Mitteilungsblatt der Gemeinde Wellendingen mit dem Ortsteil Wilflingen in der Ausgabe vom 4. August 2016 auf der Titelseite abgedruckt.

Tags: , , , , , , , , , ,

Eine Möwe (439)

Dienstag, Oktober 16th, 2007 | Tiere, Urlaub | Keine Kommentare

 

Eine Möwe 

Eine Möwe über dem Wasser kreist
Am Strand sitzt ein Mensch und isst ein Eis
Der Fischer sitzt in seinem Boot
in dem er seinen Fang einholt

Auf dem Meer, da zieht ein Schiff dahin
und du stehst hier, so mittendrin
Genieß das Leben hier am Strand
Genieß die Ruhe hier im Sand

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 439 aus Band 14)

Tags: , , , ,

Wie schön (174)

Mittwoch, Oktober 10th, 2007 | Glück, Sonstige Gedichte, Urlaub | Keine Kommentare

 

Wie schön

Wie schön ist doch der Ostseestrand
wenn ich so steh am Meeresrand
Leises Plätschern, Meeresrauschen
kann im Urlaub diesem lauschen

Sehe Schiffe von allen Seiten
Surfer auf den Wellen reiten
Die Seebrücke lädt zum Spaziergang ein
denn ins Wasser reicht sie weit hinein

Die Sonne versinkt im Meeresrand
wenn ich steh am Ostseestrand

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 174 aus Band 3)

Tags: , , , , , , , , , , ,

Am Ostseestrand (308)

Samstag, September 1st, 2007 | Glück, Urlaub | Keine Kommentare

 

Am Ostseestrand

Am Ostseestrand die Wellen sehn
am Ostseestrand spazieren gehn
am Ostseestrand das Leben genießen
und abends dann den Tag begießen

Ist auch der Urlaub noch so schön
musst irgendwann nach Hause gehn
Willst bald mal wieder Wasser sehn
am Ufer auch spazieren geh´ n

Einfach nur den Tag genießen
den Urlaub mit einem Wein begießen
und freust dich auf die Erholungszeit
denn all der Alltag, der ist weit

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 308 aus Band 9)

Tags: , , , , , , , , , ,

Im Meer versinkt …. (306)

Samstag, September 1st, 2007 | Allgemein, Nacht, Urlaub | Keine Kommentare

 

Im Meer versinkt

Im Meer versinkt der Sonnenschein
die dunkle Nacht, die bricht herein
Das Abendrot noch mit der Dunkelheit ringt
die Nacht die Sonne aber bald besiegt

Die Menschen sehen im Abendrot
da draußen segelt noch ein Boot
und freuen sich noch auf ihr Zuhaus
bald machen sie dort die Lichter aus

Die dunkle Nacht, die brach herein
das Abendrot verlor den Schein

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 306 aus Band 9)

Tags: , , , , , , , , ,

Stolz fliegt die Möwe (298)

Freitag, August 31st, 2007 | Allgemein, Sommer, Urlaub | Keine Kommentare

 

Stolz fliegt die Möwe 

Stolz fliegt die Möwe übern Deich
sie fliegt in ihrem schönen Reich
Sie lässt sich dann aufs Wasser nieder
und putzt sich dort auch ihr Gefieder

Sie knackt die Muscheln an dem Strand
und läuft auch so noch auf dem Sand
Sie fliegt den Booten hinterher
und wartet dort auf manch Getier

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 298 aus Band 8 )

Tags: , , , , , , ,

Search

Kategorien

Gedichte Archiv

Mein Motto ist

„Ein friedliches Europa ist nicht selbstverständlich“
„Europa braucht Dich jetzt“

Über mich

Hallo.
Gedichte schreibe ich erst seit dem Jahr 2000/2001 durch Zufall und aus Freude und Spaß. Nehme mich dabei nicht all zu ernst und es freut mich wenn andere Menschen sich an meinen Zeilen erfreuen.

Bei Veröffentlichung meiner Gedichte möchte ich darum bitten, immer das Gedicht mit meinem ©Gerhard Ledwina(*1949) zu versehen!

Da ich leider auch schon meine Gedichte ohne den Anhang gefunden habe, was weniger schön ist.

 

Werbung


Zur Beachtung

Bitte beachten sie das ©.

Natürlich würde ich mich auch über´s Einsetzen meines Link´s sehr freuen!

Das Herunterladen zur geschäftlichen Verwendung bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Autors.

Wünsche ihnen viel Freude beim lesen.