Reisen

Busreisefreude (1072)

Samstag, Januar 6th, 2018 | Urlaub, Wettergedicht | Keine Kommentare

Busreisefreude

Regensturm auf manchen Reisen
kann auch fest zusammen schweißen
Man will sehen, auf diesen Reisen
dabei gerne auch gut speisen

und so nimmt man halt in Kauf
dass der Regen hört nicht auf
Sieht so manchen schönen Ort
nach jeder Nacht muss man nur fort

Mit dem Foto nimmt man mit
diesen schönen Augenblick
schaut die Bilder sich dann an
freut sich, dass man sehen kann

Viele schöne kleine Orte
und vielleicht auch noch die Torte
die man auf der Regenreise
gerne wagte zu verspeisen

©Gerhard Ledwina(*1949)
im Jahre 2014
Nr. 1072 aus Band 39

Tags: , , , , , ,

Erinnerung (376)

Mittwoch, Oktober 31st, 2007 | Sonstige Gedichte | Keine Kommentare

 

Erinnerung

Schöne Städte
schöne Reisen,
schöne Landschaft
schöne Weisen

Genieß die Städte
genieß die Reisen
genieß die Landschaft
und die Weisen

Erinnerung an Städte
Erinnerung an Reisen
Erinnerung an Landschaft
und die schönen Weisen

 

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 376 aus Band 12)

Tags: ,

Die Landschaft rast (339)

Dienstag, Oktober 30th, 2007 | Sonstige Gedichte | Keine Kommentare

 

Die Landschaft rast

Die Landschaft rast
im Zug vorbei.
Die Weite ist dir
einerlei

Du fliegst dahin
und reist weit fort
und reist an einen
anderen Ort

Du sitzt gemütlich,
stundenlang.
Du reist ja schließlich
mit der Bahn

Und bist du dann
viel Stunden fort,
so bist du schon
am neuen Ort

 

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 339 aus Band 10)

Tags: , ,

Wo Nord-und Ostsee.. (436)

Dienstag, Oktober 16th, 2007 | Allgemein, Träume, Urlaub | Keine Kommentare

 

Wo Nord-und Ostsee.. 

Wo Nord und Ostsee zusammenfinden
Wo Meer und Strand sich dann verbinden
Wo Menschen übers Wasser reisen
auf den Fähren, wie auf Gleisen

Wo Menschen leben, glücklich sind
Die Sonne, die im Meer versinkt
Wo Menschen Häusern Farben geben
dort lässt es sich doch prächtig leben

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 436 aus Band 14)

Anmerkung: Dieses Gedicht wurde auf der

Internetseite Schindel`s Ferien Freizeit unter Willkommen verwendet.

 

Tags: , , , , , , , , , ,

Auf Reisen gehen (164)

Mittwoch, Oktober 10th, 2007 | Europa, Freundschaft, Glück, Sonstige Gedichte | Keine Kommentare

 

Auf Reisen gehen

Wenn wir auf die Reise gehen
können wir viele Länder sehen
Wenn das Fernweh uns dann packt
wird der Koffer schnell gepackt

Freu´n uns auf die vielen Länder
freu´n uns wie die kleinen Kinder
Erholung ist dann angesagt
wird nicht mehr so schwer geplagt

Können mit Fremden wandern gehen
und dort in die Ferne sehen
Kajütenleben auf dem Boot
genießen dort das Abendrot

Möwen übern Masten kreisen
wenn wir unten sitzen, speisen
Im Abendrot die Sonne taucht
der Stress des Alltags ist verraucht

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 164 aus Band 3)

Anmerkung: Dieses Gedicht ist im

Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Probstzella-Lehesten-Marktgölitz, Ausgabe 24. Jahrgang Nr. 7, Seite 7, 3. Juli 2013 abgedruckt.

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Wohnwagen (273)

Donnerstag, August 30th, 2007 | Allgemein, Europa | Keine Kommentare

 

Wohnwagen

Mit dem Wohnwagen auf Reisen gehen
da kann ich ferne Länder sehen
Mit dem fahr ich so gerne raus
weil da ist immer mein Zuhaus

Italien, Frankreich und auch Spanien
sogar schon runter nach Arabien
In ferne Länder komm ich raus
er ist ja immer mein Zuhaus

Und wenn es lange Wege geht zurück
da hab ich immer wieder Glück
Ich brauch ja gar nicht lang zu suchen
und brauch auch gar nicht mehr zu buchen

Mein Wohnwagen ist mein Zuhaus
bis ich mit ihm zurück nach Haus

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 273 aus Band 7)

Tags: , , , , ,

Europa der Freiheit (191)

Donnerstag, August 30th, 2007 | Allgemein, Europa | Keine Kommentare

 

Europa der Freiheit

Europa der Freiheit
verpflichtet
den Menschen
zu leben
in Frieden
und Freiheit
im Tun
und Lehren
zu ziehen
aus Kriegen
und Leid
und Menschen
zu achten
ob Freund
oder auch Feind
Nur der Mensch
kennt doch Grenzen
von Menschen
gemacht
überwindet die Grenzen
von Menschen
gemacht
in geistiger Freiheit
im Tun
und im Sein
Europa der Freiheit
verpflichtet
den Menschen
auch für den anderen
zu sein

 

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 191 aus Band 4)

Anmerkung: Dieses Gedicht wurde beim

Gevelsberger Neujahrsempfang 2013 am 10. Februar 2013 von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 9 im Rahmenprogramm vorgetragen. Im Wechsel mit dem Gedicht „Europa“ von Kurt Tucholsky.

Tags: , , , , , , , , , , ,

Search

Kategorien

Gedichte Archiv

Mein Motto ist

„Ein friedliches Europa ist nicht selbstverständlich“
„Europa braucht Dich jetzt“

Über mich

Hallo.
Gedichte schreibe ich erst seit dem Jahr 2000/2001 durch Zufall und aus Freude und Spaß. Nehme mich dabei nicht all zu ernst und es freut mich wenn andere Menschen sich an meinen Zeilen erfreuen.

Bei Veröffentlichung meiner Gedichte möchte ich darum bitten, immer das Gedicht mit meinem ©Gerhard Ledwina(*1949) zu versehen!

Da ich leider auch schon meine Gedichte ohne den Anhang gefunden habe, was weniger schön ist.

 

Werbung


Zur Beachtung

Bitte beachten sie das ©.

Natürlich würde ich mich auch über´s Einsetzen meines Link´s sehr freuen!

Das Herunterladen zur geschäftlichen Verwendung bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Autors.

Wünsche ihnen viel Freude beim lesen.