Mensch

Alltagsleben (1032)

Sonntag, September 26th, 2010 | Allgemein, Arbeitsleben | Keine Kommentare

 

Alltagsleben

Alltagsleben, kraftgebunden
Menschen eilen hin und her
Menschlichkeit, die ist verschwunden
Es gibt fast kein Halten mehr

Jeder ist durch Stress geschunden
für den Mensch ist´s täglich schwer
Keiner hat mehr Zeit für den Anderen
denn es gibt kein Halten mehr

Ist denn dies denn noch ein Leben
wir sind Menschen, kein Getier
Wo ist der Menschen ihr Verständnis
gibt´s nur noch Raffen und die Gier

Wo bleibt der Schwache und der Arme,
der Alte und der nicht so kann
wird schnell verdrängt aus dem Gedächtnis
weil er nicht ist, wie ich will, ich kann

Verloren ist in dieser Gesellschaft
Gespür für Wärme, Menschlichkeit
Wir sollten uns zurückbesinnen
denn noch haben wir ein bisschen Zeit

 

Autor: ©Gerhard Ledwina(*1949)
(Nr. 1032 aus Band 38 )

Anmerkung: Dieses Gedicht wurde in der Ischimatt Zytig, Alters- und Pflegeheim Ischimatt, Ausgabe Oktober 2011, in Langendorf, abgedruckt.

Tags: , , , , , , , ,

Diese Augen (126)

Freitag, Mai 21st, 2010 | Glück | Keine Kommentare

 

Diese Augen

Wenn man in diese Augen schaut
der Blitz einen zu Boden haut
Da kann man gar nicht widersteh´n
und freut sich auf ein Wiederseh´n

Da ist man freudig und entzückt
der Bauch spielt dabei noch verrückt
Sind diese Augen auch noch ehrlich
ist dieser Mensch ganz unentbehrlich

 

Autor ©Gerhard Ledwina(*1949)
(Nr. 126 aus Band 2 )

Tags: , , , , , , , ,

Herrlich warm (868)

Donnerstag, Juni 5th, 2008 | Frühjahr, Nacht, Sommer | Keine Kommentare


Herrlich warm 

Herrlich warm sind Abendstunden
sommerlich in Frühjahrszeit
wunderschön noch draußen sitzen
Sommer macht sich langsam breit
 

Winde spielen mit den Blättern
Abends kühlt´s nur langsam ab
Und in sonniglauen Nächten
macht die Seele auch nicht schlapp

Herrlich wird die Zeit genossen
die der Herrgott dir so gibt
und er zeigt mit diesen Nächten
dass als Mensch er dich doch liebt

 Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 868 aus Band 31) 

Anmerkung: Diese Gedicht ist im Mitteilungsblatt der Kolpingsfamilie St. Georg Hildesheim – Itzum, im Juli 2011 abgedruckt worden.

Tags: , , , , ,

Einsamkeit II (279)

Freitag, März 14th, 2008 | Hoffnung | Keine Kommentare

 

Einsamkeit

Der Mensch in seiner Einsamkeit
er ist der Welt entrückt
darum lass den Mensch nicht einsam sein
dann kommt er gern zurück

 

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 279 aus Band 8 )

Tags: , , ,

Es kläfft der Hund (650)

Freitag, Oktober 26th, 2007 | Tiere | Keine Kommentare

 

Es kläfft 

Es kläfft der Hund der Nachbarschaft
und du wirst um den Schlaf gebracht
Weil er sein Maul nicht halten will
ist´s in der Nacht hier nicht mehr still
Oh, gib dem Hund doch was zu tun
und du kannst endlich wieder ruhn

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949) 

kläfft kann man durch bellt ersetzen und
 kläfft und Hund durch schreit und Mann
und dem Mann)

(Nr. 650 aus Band 22)

Tags: , , , , ,

Einsam

Freitag, Oktober 19th, 2007 | Elfchen-Gedichte | Keine Kommentare

 

Einsam
ist grausam
Wir brauchen Liebe
Wärme, dies jeden Tag
Menschsein

 

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)

Tags: , , , , , ,

Was ist der Mensch (605)

Donnerstag, Oktober 18th, 2007 | Sonstige Gedichte | Keine Kommentare

 

 Was ist der Mensch

Den einen wird die Schönheit so gegeben
Die anderen wollen danach streben
Wohl dem, nur
es kommt auf die inneren Werte an.
Was ist der Mensch?,
was er auch kann

Die Schönheit ist die so blendet
Auch wenn das Auge sich danach wendet
Es kommt nur auf die inneren Werte an.
Was ist der Mensch?,
was er auch kann

Und Schönheit ist so schnell vergänglich
Den Mensch, den gibt es lebenslänglich
Es kommt doch auf die inneren Werte an,
Was ist der Mensch?,
was er auch kann

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 605 aus Band 21)

Tags: , , , ,

Verloren (591)

Donnerstag, Oktober 18th, 2007 | Angst, Sonstige Gedichte | Keine Kommentare

 

Verloren 

Verloren, vergessen, vertrieben
musst du Mensch
immer nur siegen

Muss es denn
immer so sein
Mensch,
du lebst nicht allein

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 591 aus Band 20)

Tags: , , , , ,

Das goldene Haar (402)

Dienstag, Oktober 16th, 2007 | Allgemein, Glück, Liebe | Keine Kommentare

 

Das goldene Haar 

Das goldene Haar
der lachende Blick
den Mensch muss man lieben
da gibt´s kein zurück

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 402 aus Band 13)

Tags: , , ,

Der Mensch II (134)

Samstag, Oktober 13th, 2007 | Allgemein, Glück | 1 Kommentar

 

Der Mensch

Der Mensch, der mal was anderes schafft
Der Mensch, der auch mit anderen lacht
Der Mensch, der glücklich ist und singt
Der Mensch, der anderen Freuden bringt
Der Mensch, der strahlt mit ganzem Herzen
Der Mensch kann auch mal richtig scherzen
Der Mensch braucht nicht das Glück zu buchen
Der böse Mensch muss dies noch suchen

 

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 134 aus Band 2)

Tags: , , ,

Dich Mensch (221)

Donnerstag, August 30th, 2007 | Allgemein, Glück, Liebe | Keine Kommentare

 

Dich Mensch

Dich Mensch, dich möchte ich lachen sehen
Dich Mensch, ich möchte doch zu dir gehen
Dich Mensch, möchte mit dir Freude haben
Dich Mensch, möchte ich auf Händen tragen
Dich Mensch, möchte mit dir Kinder kriegen
Dich Mensch, möchte mit dir den Alltag verbiegen
Dich Mensch, möchte mit dir älter werden
Dich Mensch, …

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 221 aus Band 5)

Tags: , , , , , , , ,

Search

Kategorien

Gedichte Archiv

Mein Motto ist

„Ein friedliches Europa ist nicht selbstverständlich“
„Europa braucht Dich jetzt“

Über mich

Hallo.
Gedichte schreibe ich erst seit dem Jahr 2000/2001 durch Zufall und aus Freude und Spaß. Nehme mich dabei nicht all zu ernst und es freut mich wenn andere Menschen sich an meinen Zeilen erfreuen.

Bei Veröffentlichung meiner Gedichte möchte ich darum bitten, immer das Gedicht mit meinem ©Gerhard Ledwina(*1949) zu versehen!

Da ich leider auch schon meine Gedichte ohne den Anhang gefunden habe, was weniger schön ist.

 

Werbung


Zur Beachtung

Bitte beachten sie das ©.

Natürlich würde ich mich auch über´s Einsetzen meines Link´s sehr freuen!

Das Herunterladen zur geschäftlichen Verwendung bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Autors.

Wünsche ihnen viel Freude beim lesen.