Jahreszeit

Spuren im Feld (1071)

Sonntag, November 25th, 2012 | Herbst | Keine Kommentare

Spuren im Feld

Spuren sind in Feld und Weide
abgeräumt sind sie nun beide
Herbstlich fegt der Wind durchs Land
Blätter fliegen wie am Band

Kahl sieht so die Landschaft aus
mit dem Sommer ist es aus
Landluft riecht aus allen Ecken
selbst die Tiere sich verstecken

Kalt wird es und schneit schon bald
über Äcker, Wiesen, Wald
Nebel zieht im Tale auf
Wildsau steht vor Jägers Lauf

So ist nun die Jahreszeit
ekelig, wenn es nicht grad schneit

Autor: ©Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 1071 aus Band 39)

Tags: , , , , , , ,

Das Jahr beginnt (1088)

Montag, März 21st, 2011 | Frühjahr | Keine Kommentare

 

Das Jahr beginnt

Das Jahr beginnt
wir werden munter
nach Schnee und Eis
die Farben bunter

So hofft man auf
die warmen Tage
von dehnen man gerne
noch viele habe

Man freut sich auf
die Frühlingszeit
in der, der Schnee
und Eis sind weit

Wenn man kann wieder
draußen sitzen
beim Bierchen oder Eis
kann schwitzen

Wenn auch die Tage
wieder länger
die Vögel feiern
ihre Sänger

Man möcht´, dass
dieses Jahr so bleibt
der Winter sei doch
gerne weit

Noch sind wir froh
das Jahr beginnt
man kann sich freuen
wie ein Kind

Autor: ©Gerhard Ledwina(*1949)
(Nr. 1088 aus Band 40)

 

Badische Farben

Badische Farben

 

Tags: , , , , , ,

Oh Tannenbaum (807)

Sonntag, November 30th, 2008 | Weihnacht | Keine Kommentare

 

Oh Tannenbaum

Oh, Tannenbaum
du schönes Wunder
erblühst in dunkler
Jahreszeit

Die Menschen sich
in Frieden finden
wenn sie zur
Weihnachtszeit bereit

 

Autor: ©Gerhard Ledwina(*1949)
(Nr. 807 aus Band 29 )

Tags: , , , , ,

Es fällt herab (801)

Dienstag, November 20th, 2007 | Herbst | 1 Kommentar

 

 Es fällt herab

Es fällt herab
von einem Baum
ein buntes Blatt,
man glaubt es kaum

Es schwebt herab
so sanft und friedlich
und doch sind Blatt und Blatt
verschiedlich

Es ist die Schönheit der Natur
die diese Vielfalt preist in Pur
und ist die Jahreszeit gekommen
wird es vom Baum sanft abgenommen

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 801 aus Band 29)

Anmerkung: Dieses Gedicht wurde im

1.) DJK Journal Dom Minden, Ausgabe Nr. 265, Oktober 2011, abgedruckt.
2.) Informationsblatt Thunstetten-Bützberg D´Brügg, Schweiz, Nr 148, Seite 2, November 2012 abgedruckt.
3.) Kirchengemeindeblatt Horizonte Aargau, Schweiz, Ausgabe Oktober 2013, Seite 13, am 15. Oktober 2013 abgedruckt.

Tags: , , , , ,

Erste Strahlen (799)

Montag, Oktober 22nd, 2007 | Herbst | Keine Kommentare

 

Erste Strahlen 

Langsam leuchten erste Strahlen
freundlich hell den Tag heran
Golden bunt scheinen viele Blätter
Sonnenstrahl im Herbsteswarm

Herrlich strahlen Sonnenstunden
wunderschön ist doch der Herbst
Bäume stehn im schönen bunten
Laub der Jahreszeit gefärbt

22.10.2007

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 799 aus Band 28)

Anmerkung: Dieses Gedicht wurde im

1.) Veranstaltungsblatt der Marktgemeinde Gaweinstal at mit den Kastralgemeinden Gaweinstal, Atzelsdorf, Höbersbrunn, Martinsdorf, Pellendorf, Schrick, Oktober – Dezember 2012 abgedruckt (zweiter Absatz).
2.) Heimzeitung „Tintenklecks“ Seniorenresidenz Maack Hamburg, Titelseite , Teil des Gedichtes, Herbst 2013 abgedruckt.

Tags: , , , , ,

Das Jahr (574)

Donnerstag, Oktober 18th, 2007 | Jahreswechsel | Keine Kommentare

 

Das Jahr 

Der Januar und der Februar
so gehen die Stunden und das Jahr
So gehen auch die schönen Sekunden
die schlechten und die guten Runden

So ist es dunkel, wird bald hell
So dreht der Tag, das Jahr so schnell
So schön die Farben, schön das Grün
bis dass der Herbst, die Blätter zieh`n

So dreht sich schnell das ganze Jahr
beginnt mit Januar und Februar
Und im Dezember ist dann Ruh
Das Jahr schlägt seine Türe zu

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 574 aus Band 19)

Tags: , , , , ,

Der Baum (227)

Montag, Oktober 15th, 2007 | Frühjahr, Herbst, Sonstige Gedichte, Winter | Keine Kommentare

 

Der Baum

Große Blätter
Grün dein Kleid
Schönes Kleid für eine Zeit

Braune Blätter
Herbst die Zeit
Du verlierst dein schönes Kleid

Keine Blätter
Winterzeit
Weiß ist jetzt dein Winterkleid

Knospen sprießen
Frühjahrszeit
Du bist jetzt für´s Grün bereit

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 227 aus Band 6)

Tags: , , , ,

Jahreszeit, Ewigkeit (771)

Mittwoch, September 19th, 2007 | Herbst, Sommer, Winter | Keine Kommentare

 

Jahreszeit, Ewigkeit

Blätter fallen von den Bäumen
langsam färbt der Wald sich braun
Wärme ist noch nicht verschwunden
Herbst ergreift für sich den Raum

Langsam dreht die Jahreszeit
an der Zeit der Ewigkeit
So vergeht doch manches Jahr
Sommer wie Winter, wie es auch war

 

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 771 aus Band 27)

Tags: , , , ,

Der Wind (270)

Donnerstag, August 30th, 2007 | Allgemein, Herbst | 1 Kommentar

 

Der Wind

Der Wind rauscht durch den Blätterwald
und diese Blätter fallen bald
Wenn sie vom Herbststurm angetrieben
sich wirbelnd auf den Boden schieben
Dann ist das Grün Vergangenheit
und der Winter, der ist nicht mehr weit

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 270 aus Band 7)

Anmerkung: Dieses Gedicht ist in

  1. ) „Aktuelles“ Mitteilungsblatt Gesamtgemeinde Bardowick, Ausgabe 5/2009, auf der Titelseite abgedruckt worden.
  2. ) Leuziger Zytig 02-14, ch,  Seite 2,  Ausgabe 2, Dezember 2014 abgedruckt worden.

Tags: , , ,

Search

Kategorien

Gedichte Archiv

Mein Motto ist

„Ein friedliches Europa ist nicht selbstverständlich“
„Europa braucht Dich jetzt“

Über mich

Hallo.
Gedichte schreibe ich erst seit dem Jahr 2000/2001 durch Zufall und aus Freude und Spaß. Nehme mich dabei nicht all zu ernst und es freut mich wenn andere Menschen sich an meinen Zeilen erfreuen.

Bei Veröffentlichung meiner Gedichte möchte ich darum bitten, immer das Gedicht mit meinem ©Gerhard Ledwina(*1949) zu versehen!

Da ich leider auch schon meine Gedichte ohne den Anhang gefunden habe, was weniger schön ist.

 

Werbung


Zur Beachtung

Bitte beachten sie das ©.

Natürlich würde ich mich auch über´s Einsetzen meines Link´s sehr freuen!

Das Herunterladen zur geschäftlichen Verwendung bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Autors.

Wünsche ihnen viel Freude beim lesen.