Gedicht

In Europa die Völker (1574)

Mittwoch, Juni 26th, 2019 | Antikriegsgedicht, Europa, Frieden | Keine Kommentare

In Europa die Völker

In Europa die Völker in Frieden vereint
hier haben die Menschen genug schon geweint
sie haben manchen Herrschenden genug schon geglaubt
die ihnen das Leben und Hoffnung geraubt

Sie mussten viel leiden, über Grenzen hinweg
und keiner wusste so richtig den Sinn und den Zweck
Es trafen sich kluge Köpfe über die Feindschaften hinaus
sie schufen die Europäische Gemeinschaft
in der Kriege für sie immer und ewig sind aus

©Gerhard Ledwina(*1949)
3.6.2019
Nr. 1574 aus Band 59

Tags: , , , , , , , , , , ,

Guten Morgen (1573)

Mittwoch, Juni 26th, 2019 | Antikriegsgedicht, Frieden | Keine Kommentare

Guten Morgen

Guten Morgen liebe Welt
ich hoffe du bist gut aufgestellt
musst nicht mehr morden, töten, hassen
und kannst davon die Finger lassen

Doch leider ist dies nur ein Traum
der Frieden wächst nicht wie ein Baum
die Wiese des Friedens wird gemäht
für manche Gemeinsamkeit ist es zu spät

so lasst die Hoffnung nicht verschwinden
vielleicht lässt sich doch der Frieden finden

©Gerhard Ledwina(*1949)
3.6.2019
Nr. 1573 aus Band 59 von Keine Geschichte nur Gedichte

Tags: , , ,

Die Kühle der Nacht (1532)

Mittwoch, Juni 26th, 2019 | Sommer | Keine Kommentare

Die Kühle der Nacht

Die Kühle der Nacht
hat Freude gebracht
wenn es jetzt noch etwas regnet
dann sind wir gesegnet

Der Sommer ist heiß
und kostet viel Schweiß
man zieht sich zurück
aus der Sonne ein Stück

Ganz braun ist der Rasen
Blätter werden geblasen
sie fliegen schon umher
Bäume haben kein Wasser mehr

©Gerhard Ledwin(*1949)
06.08.2018
Nr. 1532 aus Band 58

Tags: , , , , , ,

Langsam fließen (1554)

Mittwoch, Juni 26th, 2019 | Allgemein, Glück, Sonstige Gedichte | Keine Kommentare

Langsam fließen

Langsam fließen viele Tropfen
plätschernd in dem Bach entlang
munter schwimmen darin Fische
Wassertöne wie Gesang

Ruhig kann man doch hier sitzen
hört den schönen Wasserklang
und der Angler mit der Rute
hofft auf einen guten Fang

Wie Wasser doch entspannen kann
ist es am Bach, oder ist es am Meer
und so hofft man bei dieser Schönheit
bald auf eine Wiederkehr

©Gerhard Ledwina(*1949)
29.01.2019
Nr- 1554 aus Band 59

Tags: , , , , , , , ,

Die Freude und das Glück (1560)

Dienstag, Juni 25th, 2019 | Glück | Keine Kommentare

Die Freude und das Glück

Die Freude und das Glück
die gibt man nicht zurück
diese können gern verweilen
man kann sie gern auch teilen
da kommen sie ja zurück
im Doppel, Freud und Glück

©Gerhard Ledwina(*1949)
7.2.2019
Nr. 1560 aus Band 59

Tags: , , , ,

Wenn Glück und Freude (1531)

Mittwoch, Mai 29th, 2019 | Glück, Liebe | Keine Kommentare

Wenn Glück und Freude

Wenn Glück und Freude sich begegnen
und aus dem Himmel Herzen regnen
im Körper viele Sinne toben
werden sich Menschen gern verloben

©Gerhard Ledwina(*1949)
2018
(Nr. 1531 aus Band 58)

Tags: , , , , , ,

Ein Vogel (1517)

Mittwoch, Mai 29th, 2019 | Tiere | Keine Kommentare

Ein Vogel

Ein Vogel singt sein Morgenlied
in vielen hellen Tönen
er uns damit das Herz erfreut
und kann damit verwöhnen

©Gerhard Ledwina ( 1949*)
2017
Nr. 1517 aus Band 57

Tags: , , , , ,

Kleines Kindlein II (1524)

Mittwoch, Mai 29th, 2019 | Glück, Kinder, Kindergedichte | Keine Kommentare

Kleines Kindlein   II

Kleines Kindlein
süße Maus
du bist aus dem
Bauch nun raus

bist so zierlich
und so klein
schläfst so friedlich
dies ist fein

Alle freuen sich
du bist da
auch der Papa
ruft „Hurra“

wirst bald in
den Armen liegen
all den Menschen
´s Herz besiegen

Großeltern rufen
„hipp, hipp, hurra“
unser Enkelkind
ist da

Auch das große
Schwesterlein
freut sich wenn Mamma
kommt mit Kindlein heim

©Gerhard Ledwina(*1949)
27.07.2018
Nr. 1524 aus Band 57

Tags: , , , , , ,

Europa der Freiheit (191)

Freitag, Mai 17th, 2019 | Allgemein, Antikriegsgedicht, Europa | Keine Kommentare

 

Europa der Freiheit

Europa der Freiheit
verpflichtet
den Menschen
zu leben
in Frieden
und Freiheit
im Tun
und Lehren
zu ziehen
aus Kriegen
und Leid
und Menschen
zu achten
ob Freund
oder auch Feind
Nur der Mensch
kennt doch Grenzen
von Menschen
gemacht
überwindet die Grenzen
von Menschen
gemacht
in geistiger Freiheit
im Tun
und im Sein
Europa der Freiheit
verpflichtet
den Menschen
auch für den anderen
zu sein

 

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 191 aus Band 4)

Anmerkung: Dieses Gedicht wurde beim

Gevelsberger Neujahrsempfang 2013 am 10. Februar 2013 von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 9 im Rahmenprogramm vorgetragen. Im Wechsel mit dem Gedicht „Europa“ von Kurt Tucholsky.

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Europa, wir wohnen (475)

Freitag, Mai 17th, 2019 | Europa, Geschichte, Hoffnung | Keine Kommentare

 

Europa, wir wohnen

Wir wohnen gemeinsam
im Hause
Europa
mit Vielfalt der Völker
in Frieden vereint

Gemeinsam verbunden,
mit Kriegen geschunden
Erfahrung, erfahren
in all diesen Jahren

Nur Frieden verbindet
wie ein Baum seine Rinde
im Alter gedeiht
in Freude wie im Leid

Verheilen die Wunden
die Menschheit ward geschunden
Wächst ein Pflänzlein heran

Gemeinsam wollen wir pflegen
gemeinsam es hegen
und schützen die Blätter
Der Baum wird zum Haus

Mit all seinen Ästen
und all seinen Gästen
trotzt es all diesen Stürmen
die die Menschheit auftürmt

Europa,
du Haus unseres Lebens
wo Kriege vergebens
Die Vielzahl der Völker
in Frieden vereint

 

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)
(Nr. 475 aus Band 15)

(bearbeitet)

Tags: , , , , , , , ,

Die dunklen Tage (1223)

Dienstag, Januar 2nd, 2018 | Angst, Jahreswechsel | Keine Kommentare

Die dunklen Tage

Lange sind die dunklen Tage
das Jahr neigt sich dem Ende zu
Die Seele liegt auf einer Waage
lässt sie jetzt auch noch Freude zu?

Der Mensch nicht fröhlich ist gestimmt
bis dass die Weihnachtsbeleuchtung klimmt
Er sich kann fröhlich vorbereiten
auf die schöne Weihnachtszeiten

So kommt er gut über diese Zeit
wenn auch der Sommer ist noch weit
Die Jahreszeit schreibt in die Seele
auch wenn sich mancher dabei quäle

Das Jahr hat für jeden eine schöne Zeit
Sei du mit dem Herzen dafür bereit

©Gerhard Ledwina(*1949)
30.10.2013 im Heimatmuseum Sandweier
Nr. 1223 aus Band 45

Tags: , , ,

Viele Birnchen (1157)

Montag, Januar 1st, 2018 | Weihnacht | Keine Kommentare

Viele Birnchen

Oh wie schön ist dieser Abend
viele Birnchen leuchten hell
und an mächtigen hohen Türmen
sind sie manchmal am Gestell

Dies ist aber nicht zu sehen
weil der Abend ist so schön
und auf Erden mit Entfernung
leuchten sie so wunderschön

Weihnachtlich ist diese Stimmung
leuchten hell die Birnchen, klein
gehst du auf die Weihnachtsmärkte
magst du länger dort noch sein

©Gerhard Ledwina(*1949)
(24.10.2012)
Nr. 1157 aus Band 43

Tags: , , , , ,

Streichle

Samstag, Mai 3rd, 2014 | Elfchen-Gedichte, Glück, Liebe | Keine Kommentare

Streichle
deine Seele
und du lebst
und mit dir dein
Herz

Autor: © Gerhard Ledwina (*1949)

Tags: , , , , ,

Die Lebenszeit (1241)

Samstag, März 8th, 2014 | Sonstige Gedichte | Keine Kommentare

Die Lebenszeit

Das Leben ist Veränderung
und manchmal ist es etwas bunt
mal geht es rauf, mal geht es runter
und vieles ist ein kleines Wunder

Was man nicht immer gleich versteht
es wird auch nur so hingeweht
nach Glück zu Suchen bringt nicht viel
es ist zwar so ein großes Ziel

Dies muss aber von alleine kommen
damit im Glück man kann sich sonnen
Sekunden in der Lebenszeit
Veränderung in der Wirklichkeit

23.12.2013
Autor: ©Gerhard Ledwina(*1949)
(Nr. 1241)

Tags: , , , ,

Zuhause (433)

Donnerstag, Juli 4th, 2013 | Allgemein, Glück | Keine Kommentare

Zuhause

Zuhause,
was für ein Glück
bin ich doch wieder,
jetzt zurück

War weithin fort
und konnt´ was sehn
von morgens früh
bis nachts um Zehn

Sah dort die Sonne unter geh´n
und saß am Strand
war wunderschön

konnt´ in der Stadt
flanieren geh´n
und sonst gab´s allerhand
zu sehn

Doch nach den
allen schönen Tagen
konnt´ ich nun viel
nach Hause tragen

Nun bin ich froh
bin heil zurück
denn hier ist doch
mein täglich Glück

Autor: ©Gerhard Ledwina(*1949)
(Nr. 433 aus Band Nr. 14)

Tags: , , ,

Search

Kategorien

Gedichte Archiv

Mein Motto ist

„Ein friedliches Europa ist nicht selbstverständlich“
„Europa braucht Dich jetzt“

Über mich

Hallo.
Gedichte schreibe ich erst seit dem Jahr 2000/2001 durch Zufall und aus Freude und Spaß. Nehme mich dabei nicht all zu ernst und es freut mich wenn andere Menschen sich an meinen Zeilen erfreuen.

Bei Veröffentlichung meiner Gedichte möchte ich darum bitten, immer das Gedicht mit ©Gerhard Ledwina(*1949) zu versehen!

Da ich leider auch schon meine Gedichte ohne den Anhang gefunden habe, was weniger schön ist.

Werbung


Zur Beachtung

Bitte beachten sie das ©.

Natürlich würde ich mich auch über´s Einsetzen meines Link´s sehr freuen!

Das Herunterladen zur geschäftlichen Verwendung bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Autors.

Wünsche ihnen viel Freude beim lesen.