Kinder

Wohin des Weges

Montag, Oktober 23rd, 2017 | Kinder, Kindergedichte | Keine Kommentare

Wohin des Weges

Wohin des Weges junger Mann
wir fangen mit dem Spielen an
wir singen und wir musizieren
vielleicht gehen wir ja noch spazieren

Alleine darfst du hier nicht raus
der Kindergarten noch nicht aus
nun komm, wir gehen in die Gruppe
und später gibts noch eine Suppe

die isst du doch so liebend gern
der Alltag der ist hier noch fern
auch wenn jeder Tag hier ist nicht gleich
hier ist der Kinder göttlich Reich

©Gerhard Ledwina(*1949)
23.10.2017

unkorrigierte Fassung

Tags: , , , ,

Im Alltag

Sonntag, Oktober 22nd, 2017 | Glück, Kinder | Keine Kommentare

Im Alltag

Im Alltag ist der Mensch doch hocherfreut
wenn er sein Enkelkind betreut
wenn er so hört das frohe Lachen
und kann auch Späße mit ihm machen

Auf Opas Schoß wird vorgelesen
von dies und das und anderen Wesen
ein glücklich Kind saust hin und her
da fällt betreuen gar nicht schwer

es kommen Worte angeflogen
sich das Herz vor Freud gebogen
wie sind doch diese Tage schön
Großeltern freuen sich auf ein Wiedersehn

©Gerhard Ledwina(*1949)
21.10.2017

unkorrigierte Fassung

Tags: , , ,

Spiele (1430)

Donnerstag, Dezember 29th, 2016 | Kinder | Keine Kommentare

Spiele

Spiele liebes kleines Mädchen
spiele lang und wunderschön
spiele, dass manch kleiner Ärger
an dir kann vorüber ziehn

©Gerhard Ledwina(*1949)
Dezember 2016
(Nr. 1430 aus Band 54)

Tags: , ,

Gefühle (1423)

Donnerstag, August 11th, 2016 | Glück, Kinder, Liebe | Keine Kommentare

Gefühle

Gefühle werden hochgewirbelt
fliegen lang im hellen Glanz
die Entstehung neuen Lebens
bringt das Herz zu großem Tanz

Wie soll man dies Gefühl beschreiben
wenn das Glück erlebbar wird
auf der Menschenlebensreise
ist dies doch ein schönes Stück

©Gerhard Ledwina(*1949)
9.8.2016
Nr. 1423 aus Band 53

Einfach ein Gedicht aus dem Bauch heraus in Zeilen verpackt.

Tags: , , , , ,

Ich habe sie (1419)

Sonntag, Juli 31st, 2016 | Glück, Kinder | Keine Kommentare

Ich habe sie

Ich habe sie auf dem Arm
das Herz wird dabei warm
mit ihren schönen Augen
beginnt sie das Leben aufzusaugen

Die Welt wird jetzt entdeckt
und manches Mal gestreckt
die Sprache noch nicht verständlich
ihre Worte sind fast unendlich
in ihrer kleinen Welt

©Gerhard Ledwina(*1949)
Juli 2016
Nr. 1419 aus Band 53

Tags: , , , , ,

Meine kleine (1397)

Sonntag, Februar 21st, 2016 | Glück, Kinder, Kindergedichte | Keine Kommentare

Meine kleine

Meine kleine Enkelin
sie ist mein großer Schatz
mir kommt viel Freude in den Sinn
sie ist ein großer Fratz

©Gerhard Ledwina(*1949)
Nr. 1397 aus Band 52

Tags: , , , ,

Die Welt entdecke (1353)

Freitag, Dezember 11th, 2015 | Kinder, Kindergedichte | Keine Kommentare

Die Welt entdecke

Die Welt entdecke
ich mich strecke
was liegt denn hier
was gibt es da

auch Mamma ist
schon wieder da
um mich zu schützen
vor einem Sturz
denn stehen kann ich
nur sehr kurz

weil ich doch noch
am Krabbeln bin
da zieht es mich
nun überall hin

Ich möchte nun
die Welt entdecken
und übe mich
richtig zu strecken

Autor:©Gerhard Ledwina(*1949)
9.12.2015
im Heimatmuseum Sandweier
(Nr. 1353 aus Band 51)

Tags: , , , , , ,

Mein erstes Jahr (1352)

Donnerstag, Dezember 10th, 2015 | Kinder, Kindergedichte | Keine Kommentare

Mein erstes Jahr

Mein erstes Jahr
ist fast schon um
ich kann nun krabbeln
schau mich um

Die Welt möchte ich
nun schnell entdecken
und kann mich mächtig
auch schon strecken

so machnmal ruft es
halt so nicht
was mach ich da
für ein Gesicht

Ich möchte doch hin
zu diesem Ort
nun ziehen sie mich
wieder fort

was ist denn dort
das ich nicht darf
die Stimme wird laut
und manchmal scharf

Verstehen kann ich
dies noch nicht
mein erstes Jahr
aus meiner Sicht

Autor: ©Gerhard Ledwina(*1949)
9.12.2015 im Heimatmuseum Sandweier

(Nr. 1352 aus Band 51)

————————————————————————————

Werbung:

————————————————————————————

Tags: , , , , , ,

Wie soll (1311)

Donnerstag, April 2nd, 2015 | Kinder, Kindergedichte | Keine Kommentare

Wie soll

Wie soll ich mich denn bemerkbar machen
kann noch nicht reden, noch nicht lachen
deshalb schrei ich manchmal sehr
Eltern kommt doch zu mir her

Bald werd ich mit Mutter lachen
mit dem Vater Späße machen
auch die Oma freut sich sehr
kommen alle zu mir her

Werde im Wagen dann bald sitzen
mit Opa durch die Straßen flitzen
ach wie freuen sich alle sehr
seht nur alle zu mir her

Autor: ©Gerhard Ledwina (*1949)
1.4.2015 im Heimatmuseum Sandweier

Tags: , , , , , , , , ,

Welt erkunden (1312)

Samstag, März 7th, 2015 | Glück, Kinder | Keine Kommentare

Welt erkunden

Kleines Mädchen wird schon groß
klettert weg von Mutters Schoß
will allein die Welt erkunden
und versucht die ersten Runden

Noch geht es nicht so richtig los
schwups liegt sie in Mutters Schoß

Autor: ©Gerhard Ledwina(*1949)
4.3.2015 im Heimatmuseum Sandweier

Tags: , , , , , ,

Kleines Kindlein (1309)

Donnerstag, März 5th, 2015 | Glück, Kinder | Keine Kommentare

Kleines Kindlein

Kleines Kindlein liegt im Arm
ist´s bei Mutter doch schön warm
regt die kleinen Fingerlein
kann auch herzhaft recht schon schrein

Wird gehegt und auch gepflegt
behutsam wird ins Bett gelegt
doch am liebsten liegt´s im Arm
dort wo es mollig und schön warm

Autor: ©Gerhard Ledwina(*1949)
4.3.2015 im Heimatmuseum Sandweier

Tags: , , , , ,

Search

Kategorien

Gedichte Archiv

Zur Beachtung

Bitte beachten sie das ©.

Natürlich würde ich mich auch über´s Einsetzen meines Link´s sehr freuen!

Das Herunterladen zur geschäftlichen Verwendung bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Autors.

Wünsche ihnen viel Freude beim lesen.

 

Über mich

Hallo.
Gedichte schreibe ich erst seit dem Jahr 2000/2001 durch Zufall und aus Freude und Spaß. Nehme mich dabei nicht all zu ernst und es freut mich wenn andere Menschen sich an meinen Zeilen erfreuen.

Bei Veröffentlichung meiner Gedichte möchte ich darum bitten, immer das Gedicht mit meinem ©Gerhard Ledwina(*1949) zu versehen!

Da ich leider auch schon meine Gedichte ohne den Anhang gefunden habe, was weniger schön ist.

 

Mein Motto ist

„Ein friedliches Europa ist nicht selbstverständlich“
„Europa braucht Dich jetzt“

Werbung